und so fliege ich wieder nach Hause….

❤️❤️ … von unseren Tieren zu meinen Tieren… zu meinem alten Hund, den ich noch die letzten Tage begleiten darf.

Ich fliege nach Hause mit dem bitteren Gefühl, immer noch zu wenig zu tun… unsere Hunde/Katzen im Shelter im Stich zu lassen… kein Zuhause für sie zu finden… und wenn sie kein Zuhause finden, kann ich auch nichts tun, für die Tiere, die warten, ohne es zu wissen… die trächtig, an der Straße sitzen oder mit ihren Welpen am Waldrand liegen oder für die Welpen, die alleine übers Feld rennen… oder für die alten, gebrechlichen Hunde, die ausgesetzt wurden, weil sie alt sind, weil sie krank sind… oder für die Hunde, die einfach ausgesetzt sind, nicht wissend, was sie tun sollen und warum? weil ein neuer, „schönerer“ Welpe gekommen ist, dem in einigen Jahren das gleiche Schicksal widerfährt…

Mit schwerem Herzen lasse ich immer wieder auch die Hunde in unserem Shelter zurück, die schon lange da sind, die sich vom Welpen in wunderschöne, erwachsene Hunde verwandelt haben oder die Hunde, die ängstlich waren und jetzt verschmuste Hunde sind oder die, die knapp dem Welpenalter entwachsen sind und nicht gesehen werden …
zuviel lasse ich zurück, auch die toten Hunde an der Straße, die Hunde, die mit einem Stück Brot in der Schnauze an einer stark befahrenen Straße laufen…niemand interessiert sich für sie – niemand.

Eure Germaine

Posted in Aktuelles.