Tiervermittlung

Ablauf der Adoption

Wir freuen uns sehr, dass Sie sich für eines unserer Tiere interessieren.
Bitte lesen Sie sich alles genau durch, damit Sie auf die Ankunft Ihres Tieres vorbereitet sind. Wir stehen Ihnen selbstverständlich bei weiteren Fragen immer zur Verfügung.

Welche Tiere vermitteln wir?

Welche Tiere vermitteln wir?

Unsere Tiere kommen aus Rumänien. Sie kommen von der Straße, häufig dort ausgesetzt oder dort geboren. Wenn sie gefunden werden, kommen sie in kleine private Shelter oder zu privaten Tierschützern. Diese können häufig etwas zu den Tieren sagen, auch in den Sheltern werden sie betreut. Dort leben z.B. die Hunde im Rudel und passen sich an. Zuhause können sie sich anders verhalten, denn dort passen sie sich nach einiger Zeit dem menschlichen Rudel an. Der Charakter der Tiere kann sich ändern.

Sprechen Sie uns an!

Was kommt nun auf Sie zu?

Was kommt nun auf Sie zu?

Die Tiere, das Tier, das zu Ihnen kommt, kennen kein Leben in der Wohnung oder in einem Haus. Sie lebten auf der Straße, in Tierheimen oder im Zwinger. Regelmäßig Futter… niemals… und deshalb kann es zu Futterneid kommen.

Und bitte, bitte denken Sie daran, die Tiere sind nicht stubenrein. Küchenpapier und Putztuch sollte immer bereit liegen. Sie werden es lernen… und es ist egal, ob es Welpen oder erwachsene Tiere sind. Die Tiere kennen keine Leine, kein Halsband, kein Geschirr, sie werden sich am Anfang dagegen sträuben. Treppen, Fliesen, .Parkett… auch alles unbekannt! Sie können scheu und ängstlich sein. Was diese Tiere brauchen, ist Zeit, Liebe und Geduld. Geduld ist das Zauberwort!

Was wird Ihre Aufgabe sein?

Was wird Ihre Aufgabe sein?

Auch hier an erster Stelle GEDULD! Bitte zeigen Sie Ihrem Hund die Welt. Geben Sie ihm das Gefühl von Geborgenheit und Sicherheit. Erwarten Sie aber nicht zu schnell zu viel. Ihr Hund ist wie ein menschliches Baby, das auch nicht von Anfang an laufen und sprechen kann, oder windelrein ist… und bitte geben Sie nicht auf, wenn es nicht so läuft, wie Sie es sich vorstellen. Trotzdem sollte die Erziehung sofort beginnen. Immer liebevoll, aber konsequent. Und wir wissen, dass dies schwer ist. Eine gute Erziehung ist wichtig für ein entspanntes Zusammenleben. Gehen Sie mit Ihrem Hund zu einem Hundetraining. Es ist wichtig für ihn, für sein soziales Verhalten und für Sie. Achten Sie aber bei der Auswahl der Hundeschule darauf, wie Sie trainieren. Gewaltsame Erziehungsmethoden verbieten sich bei Hunden. Es gibt neue und liebevolle Methoden der Hundeerziehung.

Unsere Anforderungen?!

Unsere Anforderungen?!

Dass Sie sich genau mit dem Thema „Hund“ auseinander gesetzt haben, und Sie nicht, nur weil er süß ist, dafür entschieden haben. Auch Welpen werden größer! Wir sind auch gerne bereit, Sie zu beraten, welcher Hund auch zu Ihnen passen würde. Falls Sie zur Miete wohnen, erwarten wir die schriftliche Erlaubnis Ihres Vermieters. Ketten- und Zwingerhaltung lehnen wir ab.

Vorkontrollen – warum?

Vorkontrollen – warum?

Wir möchten gerne wissen, wer Sie sind und wie Ihre Lebensumstände sind. Ein beauftragter Tierschützer wird sich mit Ihnen in Verbindung setzen und einen Termin zur Vorkontrolle vereinbaren. Mit dieser Vorkontrolle soll u.a. verhindert werden, dass das falsche Tier bei Ihnen einzieht. Die Vorkontrolle hält Rücksprache mit uns. Danach werden wir Sie kontaktieren und alles weitere besprechen. Bitte beachten Sie, dass die Personen, die die Kontrolle durchführen, neutral sind. Sie kennen z.B. den Vermittlungsablauf nicht. Alle Fragen hierzu sollten mit uns besprochen werden.

Warum eine Schutzgebühr?

Warum eine Schutzgebühr?

Was soll er/sie denn kosten? Diese Frage wird häufig gestellt. Alle Hunde und Katzen werden gegen eine Schutzgebühr vermittelt. Für Hunde – 330€ (unkastriert), 350€ (kastriert) und für Katzen 150€, gleich welchen Alters, Geschlecht, kastriert oder unkastriert. In diesen Beträgen sind die Impfungen, Chip, EU-Pass, Transport enthalten. Die Kosten sind vor Ausreise an den Verein zu zahlen. Die Kontodaten finden Sie in Ihrem Schutzvertrag, auf der Facebookseite oder auf der Webseite. Tierschutz kann leider nicht durch Mitleid, Hilfe, Gefühle und Engagement leben, sondern ist häufig mit hohen Kosten verbunden. Durch die Schutzgebühr wird oft auch verhindert, dass unverantwortliche Menschen die Tiere für wenig Geld kaufen und später für viel Geld weiter verkaufen.

Es ist ebenso ein Bestandteil des Vertrages, dass die Tiere nicht an andere Personen oder in ein Tierheim gegeben werden dürfen. Wenn es nicht passen sollte, ist unbedingt Rücksprache mit uns zu nehmen, damit wir eine gemeinsame Lösung finden können.

„germaines herzensstreuner e.V.“ bekommt für die Arbeit, die wir tun, kein Geld. Wir alle arbeiten ehrenamtlich!

Warum ein Schutzvertrag?

Warum ein Schutzvertrag?

Der Vertrag zur Übernahme einer Halterschaft regelt, wie alle Tierschutzverträg, die wesentlichen Punkte zur artgerechten Haltung. Beachten Sie bitte, dass es sie hierbei NICHT um einen Kaufvertrag handelt und der Verein „germaines herzensstreuner e.V.“ Eigentümer des Tieres bleibt. Warum ist das so? Wenn es keinen Anlass gibt, besteht für uns keinen Grund, ihr Tier aus seinem schönen und liebevollen Zuhause weg zu nehmen. Es gibt aber leider Situationen, die die Rücknahme des Tieres erfordern. Deshalb schützen wir uns, vor allem das Tier, durch den Eigentumsvorbehalt auch rechtlich.

Der Schutzvertrag wird Ihnen vor der Ausreise des Hundes zugestellt. Bitte senden Sie diesen vollständig ausgefüllt und unterschrieben zurück.

Wie kommt der Hund/die Katze zu Ihnen?

Wie kommt der Hund/die Katze zu Ihnen?

Die Hunde/Katze, die über uns vermittelt werden, kommen mit bei dem Veterinäramt angemeldeten und zugelassenen Transportern nach Deutschland und Österreich. Wir teilen Ihnen rechtzeig den Treffpunkt mit und halten Sie immer informiert. Alle Tiere sind über das Tracessystem (gilt in ganz Europa) angemeldet. Bei der Übergabe des Tieres erhalten Sie den internationalen EU-Pass, die Tracesliste.

Vorab-Checkliste:

  • Es ist wichtig, wenn Sie einem Tier aus Rumänien ein Zuhause geben, dass alle Familienmitglieder damit einverstanden sind. Diese Tiere haben meist keine Liebe erlebt und spüren sofort, ob sie geliebt werden.
  • Es muss Ihnen bewusst sein, ein Tier kostet Geld Futter, Leine, Geschirr, Hundebett, Hundesteuer, Versicherung, Tierarzt, Impfungen, evtl. Medikamente oder das Tier muss operiert werden.
  • Achten Sie bei der Versicherung darauf, dass auch Operationen mit versichert sind.
  • Denken Sie daran, dass es immer gut ist, vorher abzuklären, wohin das Tier kommt, wenn Sie im Urlaub sind oder eventuell krank.
  • Im Gegensatz zu Katzen, die meist sofort ihre Katzentoilette finden, sind Hunde, egal ob Welpe oder erwachsen, nicht sofort stubenrein. Sie kannten es nicht.
  • Weiter sollte Ihnen bewusst sein, dass die Hunde sich gerne als „Designer“ betätigen, das bedeutet, es ist möglich, dass kein Schuh, keine Fernbedienung, keine Kissen, kein Stuhlbein usw. vor ihnen sicher ist. Es ist eine Sache der Erziehung.
  • Denken Sie weiter daran, dass die Tiere auch alt werden können, dass sie 14, 15, 16 oder noch mehr Jahre sie begleiten werden. Und den Tieren geht es nicht anders als uns Menschen! Je älter sie werden, brauchen sie mehr Geborgenheit, öfter mal den Tierarzt! Bitte denken Sie darüber nach! Es ist für jedes Tier wichtig, dass Sie sich der Konsequenzen bewusst sind!